Henrich Aktuell: Ihre Nachrichtenseite

Henrich ist immer aktuell. Dieses Wissen teilen wir sehr gern mit Ihnen. Haben Sie Anregungen?
Schreiben Sie uns unter

slogan

Dächer und Wände mit Holzfaser dämmen – die Vorteile

Holzfaserplatten der Marken STEICO und GUTEX im Henrich-Angebot sind gleich aus mehreren Gründen eine interessante Option für die Dach- und Bausanierung insgesamt, so Henrich-Dachexperte Ernst-Josef Karlowsky. Sie sind atmungsaktiv und schaffen ein gutes Raumklima. Sie schonen die Umwelt. Und sie sind feuerfester, als viele glauben.

Holzfaserplatten als gute natürliche Alternative zu synthetischen Dämmstoffen

Argument Raumklima: Holzfaserplatten haben ein hohes Eigengewicht. Henrich-Dach-Experte Ernst-Josef Karlowsky: „Deshalb können diese Platten tagsüber viel Wärme speichern. Erst mit Verzögerung wird diese wieder an die Umgebung abgegeben. Deshalb gelangt die Wärme tagsüber nicht ins Innere von Wohnräumen. Und wenn es im Inneren in den kühleren Abendstunden doch etwas wärmer wird, so kann man lüften.“

Argument Atmungsaktivität: Weiteren positiven Effekt auf das Raumklima hat die Tatsache, dass das Naturprodukt Holzfaserplatte diffusionsoffen ist und einen Feuchtigkeitsaustausch zulässt. Den Effekt muss man sich vorstellen wie bei Funktionskleidung, die man zum Beispiel vom Sport kennt. In der Dach- und Wanddämmung wirken Holzfaserplatten damit auch der Schimmelbildung entgegen.

Sie helfen auch, Feuchteschäden am Dachgebälk zu vermeiden. Henrich-Dach-Experte Ernst-Josef Karlowsky: „Wenn zum Beispiel beim Abtauen von Schnee Feuchte in die Dachschicht gelangen sollte, kann diese wieder abtrocknen und wieder nach außen gelangen. Auf diese Weise bleibt der Dachstuhl dauerhaft trocken.“

Bildquelle: Fa. GUTEX
Bildquelle: Fa. STEICO

Argument Umwelt: Holzfaserplatten bestehen aus frischem, unbehandelten Nadelholz. Verwendet werden überwiegend Holzreste aus der Waldpflege. Wer diese Platten zur Dämmung einbaut, tut etwas fürs Klima. Denn in diesem Holz ist CO2 gebunden. Wer zum Beispiel die Fassade eines 180-Quadratmeter-Einfamilienhauses mit 10 Zentimeter dicken Holzfaserplatten dämmt, bindet damit nach Angaben des nach Angaben des Verbandes Holzfaserdämmstoffe (VDH) 5700 Kilogramm Kohlenstoff. Das entspricht laut VDH einer Kleinwagen-Fahrstrecke von 52.000 Kilometern. Sie enthalten zudem keinerlei Schadstoffe und sind recycelbar.

Aufgrund ihrer Festigkeit eignen sich Holzfaserplatten auch hervorragend für die Aufsparrendämmung.

Und der Brandschutz? Zitat aus einer Produktbeschreibung des Verbandes Holzfaser-Dämmstoffe: „Holzfaserdämmplatten verfügen über ein ausgesprochen gutmütiges Abbrandverhalten. Im Brandfall wird der Temperaturdurchgang aufgrund der hohen Wärmespeicherkapazität der Holzfaserdämmplatten stark verzögert. Weiterhin bildet sich wie bei Massivholz eine ausgeprägte Verkohlungsschicht, die den Abbrand des Dämmstoffes hemmt und somit für lange Volumenbeständigkeit im Bauteil sorgt.“ Quelle: VHD e.V.

Ihr Henrich-Ansprechpartner

Ernst-Josef Karlowsky
Verantwortlicher Bedachungen

Tel: +49 2241 121-424

Die Henrich-Standorte