Henrich Aktuell: Ihre Nachrichtenseite

Henrich ist immer aktuell. Dieses Wissen teilen wir sehr gern mit Ihnen. Haben Sie Anregungen?
Schreiben Sie uns unter

slogan

Aufsparrendämmung – sauber sanieren und Platz sparen!

Die Sommer werden immer wärmer. Die Energieeffizienz-Vorschriften – zum Beispiel die Energiesparverordnung, EnEV – werden immer strenger. Sie wollen Ihr Dachgeschoss dämmen und scheuen den Schmutz beim Einbau einer konventionellen Dämmung? „Eine gute Option ist in diesem Fall die Aufsparrendämmung“, sagt Ernst-Josef Karlowsky. Er ist Dachexperte im Baustoffzentrum Henrich.

Vorteile der Außensparrendämmung: „Im Innern des Hauses geht kein Platz verloren. Denn anders als bei einer herkömmlichen Untersparrendämmung wird die Dämmung auf die vorhandenen Sparren aufgebracht, statt unters vorhandene Dach, wo eine beispielsweise 220 mm starke Dämmschicht den vorhandenen Wohnraum einengt“, so Henrich-Berater Karlowsky.

Die Aufsparrendämmung ist sehr energieeffizent, denn sie vermeidet Wärmebrücken. Henrich-Dachspezialist Karlowsky: „Schließlich bildet sie oberhalb der vorhandenen Dachkonstruktion eine durchgehende Dämmschicht.“ Ein weiterer Vorteil der Aufsparrendämmung: „Da sie von außen aufgebracht wird, entsteht im Haus-Inneren kein Schmutz. Das zu dämmende Obergeschoss bleibt auch während der Umbauarbeiten bewohnbar.“ Eine Unterfolie rundet die Dämmung ab. Henrich-Dachspezialist Karlowsky: „Sie verhindert, dass Wasserdampf in die Dämmstoffe eindringt.“

Eine Aufsparrendämmung kann zudem ergänzend zu bereits vorhandenen Dachdämmungen vorgenommen werden.

Mögliche Dämmstoffe für die Aufsparrendämmung sind Holzfaser- oder Polyurethan-Platten. Henrich-Dämmungs-Experte Karlowsky: „Stark nachgefragt sind Produkte von Bauder – zum Beispiel die für Steildächer entwickelte Bauder PIR SWE. Sie enthält über die Wärmedämmung hinaus eine Schalldämmplatte. Sie ist 1,8 Meter lang und 1,2 Meter breit, beidseitig alukaschiert und lässt sich mit Nut und Feder komfortabel auf Holzschalung oder Sparren verlegen.“ Diese Platten sind in Dicken von 120 mm bis zu 180 mm verfügbar.

Henrich-Tipp: Wer eine Aufsparrendämmung plant, sollte sich über mögliche Förderungen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau informieren. Karlowsky: „Hier gibt es zinsgünstige Kredite und Zuschüsse für die Dachdämmung. Wer sie in Anspruch nehmen will, sollte idealerweise einen Energieberater konsultieren und einen entsprechenden Antrag einreichen, bevor die Arbeiten begonnen worden sind.“

Materialien für die Aufsparrendämmung und weitere Baustoffe für den Dachausbau inklusive kompetenter Dachberatung sind laut Karlowsky bei Henrich Siegburg, Henrich Much und Henrich Kastellaun verfügbar. Sie können natürlich auch an anderen Henrich-Hochbau-Standorten bestellt und kurzfristig zeitgenau an die Baustelle geliefert werden, zum Beispiel Gerolstein, Bitburg und Mainz-Wiesbaden.

Ihr Henrich-Ansprechpartner

Ernst-Josef Karlowsky
Verantwortlicher Bedachungen

Tel: +49 2241 121-424

Die Henrich-Standorte