Henrich Aktuell: Ihre Nachrichtenseite

Henrich ist immer aktuell. Dieses Wissen teilen wir sehr gern mit Ihnen. Haben Sie Anregungen?
Schreiben Sie uns unter

slogan

Steigenden Wasserpreisen durch Regenwassernutzung trotzen

Gerade in Hitzeperioden werden hunderte Liter Wasser benötigt, um den Garten grün zu halten. Problem: Die Wasserpreise steigen kontinuierlich – nach aktuellen Medienberichten (Mai 2018) lag die Teuerungsrate von 2005 bis 2016 bei 17,6 Prozent. „Weitere Steigerungen auch bei den teuren Abwassergebühren sind zu erwarten – und deshalb baut klug vor, wer sich Gedanken über die Nutzung des Regenwassers macht. Damit kann man zudem teure Abwassergebühren sparen“, sagt Mario Kolf, Henrich-Verantwortlicher für Garten- und Landschaftsbau. Mit der Verwendung von Regenwasser auch als Brauchwasser zum Waschen oder für die Toilettenspülung entkommt man dieser Wasser-Kostenfalle.

Zur nachhaltig erfolgreichen Regenwasser-Nutzung empfiehlt Henrich-Garten-Experte Mario Kolf Produkte von ACO Hochbau – zum Beispiel die Rain4me Garten Basic Zisterne: „Sie lässt sich einfach installieren, die Pumpe befindet sich zur einfachen Wartung außerhalb der Zisterne. Sie ist hergestellt aus hochwertigem zu 100 Prozent recyclingfähigem Vollmaterial PE-LLD. Der Hersteller vertraut diesem Material so sehr, dass er darauf eine Garantie von 25 Jahren gewährt.“

ACO führt unterschiedlichste Tankformen – auch Flachtanks, Kellertanks sowie ein umfassendes Zubehör, um Regenwasser auch als Brauchwasser zum Waschen, für die Toilette und den Gartenteich nutzen zu können. Henrich-Garten-Experte Mario Kolf: „Jeder zweite Liter Trinkwasser kann laut Fachverband Betriebs- und Regenwassernutzung eingespart werden. Damit entfallen natürlich auch die teuren Abwassergebühren. Das schont die Umwelt und auch das Portemonnaie.“ Mehr dazu.

Henrich-Berater Mario Kolf zu Vorbehalten gegen die Nutzung von Regenwasser zum Waschen: „Regenwasser hat eine sehr geringe Wasserhärte. Im Vergleich zu Leitungswasser kommt man hier mit weniger Waschmittel aus. Zudem vermeidet die Nutzung von Regenwasser schädliche Ablagerungen in der Waschmaschine. Deren Lebensdauer steigt, und der Heizstromverbrauch einer ablagerungsfreien Maschine liegt ebenfalls auf Dauer im optimalen Bereich. Das sind Argumente, welche die Investition in eine Zisterne von ACO und einen separaten Brauchwasserkreislauf zusätzlich attraktiv machen.“

Die ACO-Zisterne ist begeh- und befahrbar. Genaue Angaben zur Belastbarkeit macht Ihnen Ihr Henrich-Berater. Zum Lieferumfang zählen eine begehbare Abdeckung mit hohem Schiebedom, 20 Meter Dachrinnengitter, damit vom Dach keine Fremdkörper in den Behälter gelangen können, ein Zulaufberuhiger, ein schwimmender Ansaugfilter, der dafür sorgt, dass die Wasserqualität im Behälter immer gut bleibt, ein Überlaufsiphon und eine Jet-Kreiselpumpe.

PS: Auch im internationalen Vergleich ist Deutschland ein Wasser-Hochpreisland. Im Schnitt zahlen die Deutschen 2 Euro für 1000 Liter Trinkwasser, die Amerikaner nur rund ein Viertel dieses Betrages. Von weiteren Preissteigerungen in Zukunft auszugehen. Es ist also an der Zeit, sich für Großverbraucher wie den eigenen Garten oder die Außenanlagen sowie das Brauchwasser für die Wäsche oder die Toilette Gedanken zu machen.

ACO-Systeme für die Regenwasser-Nutzung sind bei allem an Henrich-Standorten mit Schwerpunkt Galabau verfügbar – also bei Henrich in Aachen, Bergisch Gladbach, Bitburg, Düsseldorf, Gerolstein, Kastellaun, Much, der Henrich-Zentrale in Siegburg sowie bei Henrich Siershahn.

Ihr Henrich-Ansprechpartner

Mario Kolf
Garten- und Landschaftsbau

Tel: +49 2241 121-463

Die Henrich-Standorte